Zusammenleben-Schwerpunktthema

Das aktuelle europäische Schwerpunktthema von Jugend & Politik im Dialog 2016 bis Juni 2017 dreht sich um folgende Frage:

Wie wollen wir in einem vielfältigen und vernetzten Europa zusammenleben?

Wirtschaftskrise, Fluchtbewegungen etc. fordern Europa und insbesondere junge Menschen heraus. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Jugendliche mit ihren Bedürfnissen, Ideen, Ängsten und Sorgen ernst genommen werden und Mitgestaltung möglich wird.

  • Wie stellen wir uns das Zusammenleben in Europa vor?
  • Welche Visionen von Europa haben wir?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der aktuelle Zyklus des Strukturierten Dialogs.

Wir arbeiten an einer neuen Beteiligungskultur.

Junge Menschen haben das Recht, bei Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, gefragt und einbezogen zu werden. Meinungen, Sichtweisen und Bedürfnisse junger Menschen sollen einen fixen und nachvollziehbaren Stellenwert im Kontext politischer Entscheidungen bekommen – lokal, regional, national und international.

>> mehr dazu

Europa voranbringen. Österreich voranbringen. Das Umfeld mitgestalten.

Politik und Verwaltung nehmen die Ergebnisse des Strukturierten Dialogs ernst. Die Verantwortlichen der Jugendpolitik in Österreich setzen sich damit auseinander. Die Ergebnisse werden auf Jugendkonferenzen zu EU-weiten Empfehlungen zusammengeführt, die damit natürlich auch für Österreich gelten.

Mitdenken. Mitreden. Mitbestimmen.

Wir passen unsere Angebote zum Mitmachen an das jeweilige Schwerpunktthema an. Wie schon zum Schwerpunktthema Empowerment gibt es auch jetzt wieder Dialogtrainings, Dialogkonferenzen, einen Online-Dialog, Erasmus+Dialogprojekte sowie Lokale Dialoge.

EU-Jugendkonferenz in Amsterdam (April 2016)

Foto: Niederländische Ratspräsidentschaft
Gruppenbild der Teilnehmenden der EU-Jugendkonferenz in Amsterdam im April 2016. Foto: Niederländische Ratspräsidentschaft.

Anfang April 2016 diskutierten 200 Jugend- und Ministeriumsvertreter_innen aus allen EU-Ländern vier Tage lang in über die Herausforderungen für junge Menschen in einem inklusiven, vielfältigen und vernetzen Europa. Neben der Arbeit in Workshops wurde das Programm durch einen OpenSpace sowie „Feldbesuche“ bei Jugendeinrichtungen vor Ort ergänzt. ››› Mehr über die EU-Jugendkonferenz in Amsterdam erfahren

Das Ergebnis ist ein Orientierungsrahmen. Er bildet die inhaltliche Grundlage für die nun folgende europaweite Konsultation mit Jugendlichen.
Orientierungsrahmen auf Deutsch herunterladen Orientierungsrahmen auf Englisch herunterladen