Österreichweiter Auftakt zum

Schwerpunktthema 2017/18

HeaderLJD-September

Länder.Jugend.Dialog – Österreichweiter Auftakt zum Schwerpunktthema mit DialogbotschafterInnen und DialogkoordinatorInnen.

Was passiert dort?

  • Kennenlernen und Koordination der Zusammenarbeit
  • DialogkoordinatorInnen aus den Landesjugendreferaten und ihre DialogbotschafterInnen ko nnen sich o sterreichweit vernetzen
  • Das neue DialogbotschafterInnen-Rollenbild wird vorgestellt
  • Regionale Verankerung der DialogbotschafterInnen-Rolle

 

Jugend in Europa – Wie geht’s weiter?

Wohin soll sich Europa entwickeln und was kann Jugendpolitik dazu beitragen? Darum dreht sich die sechste Runde des Strukturierten Dialogs (SD). Junge Menschen sollen durch den SD die Möglichkeit bekommen ihre Bedürfnisse, Ideen, Ängsten und Sorgen auf europäischer Ebene kundzutun. Die Erfahrungswerte der Jugendlichen aus ihrem lokalen Umfeld werden ernst genommen und auf europäischer Ebene gesammelt und weiterbehandelt. Dies ermöglicht jungen Menschen Mitgestaltung auf regionalem und europäischem Level. Der Prozess des SDs dauert eineinhalb Jahre, der sechste Zyklus startet im Juli 2017 und dauert bis Dezember 2018.

 

DialogbotschafterInnen wird durch die Teilnahme am Programm die Möglichkeit geboten sich in den nationalen und europäischen Prozess des Strukturierten Dialogs einzubringen. Dadurch können sie ihre Anliegen auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene einbringen. Weiters bekommen sie Einblick in europäische Prozesse und Strukturen. Natürlich steht auch das Miteinander im Vordergrund: durch das DialogbotschafterInnen Programm können Kontakte im eigenen Bundesland sowie in ganz Österreich geschlossen werden.

Das Programm gliedert sich in ein zu erfüllendes Basis-Programm, welches je nach zeitlichen Ressourcen und Ideen der DialogbotschafterInnen und DialogkoordinatorInnen ergänzt werden kann.

 

Für DialogkoordinatorInnen bietet das DialogbotschafterInnen Programm die Möglichkeit den Strukturierten Dialog, in vorhandene Prozesse einzufügen und Anknüpfungspunkte zu schaffen. Synergien mit anderen Vorhaben können genützt werden um das Rad nicht neu erfinden zu müssen. Die enge Zusammenarbeit mit den DialogbotschafterInnen bietet einen Einblick in aktuelle Themen die junge Menschen beschäftigen.